GOLDEN  IMAGES

Was wir über unsere Gesellschaft, ja über unsere Welt, in der wir leben wissen, wissen wir durch die Massenmedien. Und so ergeht es auch dem Maler in diesem Jahrhundert, sofern er sich überhaupt noch in der Lage sieht, Bilder in diese Welt zu setzen. Früher schaute der Maler aus dem Fenster und sah eine Landschaft - und er malte Landschaften, er sah einen flötenden Hirtenknaben - und er malte einen flötenden Hirtenknaben. In der jüngeren Vergangenheit sah er in den Fernseher - und er malte was er dort sah. So oder ähnlich simpel gestrickt stellt sich Mimese  in der Bildenden Kunst dar. Das sog.” Geistige in der Kunst” folgt einem ähnlichen Strickmuster und schwebt ständig in der Gefahr, an esoterischer Beliebigkeit zu ersticken.

Das alles ändert nichts daran, dass es ein legitimer  Spass ist, Bilder zu malen und Bilder anzuschauen, welche wunderbar analog produziert wurden.

Und es ändert nichts daran, dass etliche dieser Bilder es wert sind GOLDEN IMAGES genannt zu werden - Vincent stellt hier einige vor......

>> weiter >>


oder zur
>> Galerie narrativer Bilder >>

 

oder zum neuen Bilderarchiv der
Endlichen Geschichte

 

oder zur Serie aus dem Jahr 1982 “WASSER MARSCH!”
von Berenhard Springer & Wolfgang L. Diller

<< zurueck zur Sitemap <<